Inter:Nettes 01/2016

Dear Jane

Bei Gesprächen unter Quilter/innen taucht er immer wieder auf, geliebt oder gefürchtet – der „Dear Jane“-Quilt. Das weltberühmte Original stammt von Jane A. Stickle aus dem Jahre 1863 und entstand in der Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges. Allein dieser Quilt nur darf sich „Dear Jane“ nennen. Alle von diesem Werk inspirierten Quilts werden „Baby Janes“ genannt oder bekommen einen eigenen Namen.

WDie offizielle Seite wird den meisten bekannt sein. Auf www.dearjane.com stellt Brenda Papadakis die Blöcke im Detail vor und bietet eine Vielzahl an Informationen dazu. Sie hat die Blöcke abgezeichnet und hat sich den Namen „Dear Jane“ schützen lassen. Das Buch mit den abgebildeten Blöcken wird auch den meisten bekannt sein.

Da im Buch keine Anleitungen enthalten sind, wie die Blöcke am besten gefertigt werden, freuen sich viele über Hilfestellungen und Anleitungen. Die meisten davon sind in englischer Sprache. Besonders beliebt sind die ausführlichen Beschreibungen von Anina auf http://thatquilt.blogspot.co.at/ und Doreen alias Aunt Reen auf http://auntreensplace.blogspot.de/2010/09/sashing-instructions-for-dear-jane.html.

Doch auch wer nicht so fit im Englischen ist, muss nicht auf Hilfe verzichten, es gibt auch Deutschsprachiges zu unserem Thema.

Die Kölnerin Claudia Hasenbach zeigt auf ihrer Seite http://www.claudias-quilts.de/quilts/quilts.html (links unten „Große Projekte“/„Dear Jane“) sehr übersichtlich welche Technik sie für die einzelnen Blöcke gewählt hat.

Valomea aus Thüringen beschreibt auf http://valomea.blogspot.de/p/dear-jane.html die Entstehung ihres „Baby Jane“ noch etwas detaillierter.

Marina und Daryl Lynn aus Pasadena zeigen auf ihrem Blog „Quilt Inspiration“ (http://quiltinspiration.blogspot.co.at/2010/05/crazy-about-jane.html) die Vielfalt, die mit dieser Vorlage möglich ist. Die beiden haben auch eine interessante Pinwand auf Pinterest: https://www.pinterest.com/quiltinspire/dear-jane-quilts/.

Eine besonders schöne Variante findet sich nicht auf dieser ausführlichen Liste.  Judi Madsen zeigt auf ihrem Blog „green fairy quilts“ http://www.greenfairyquiltsblog.com/2011/03/dear-jane.html ihren Baby Jane mit Stoffen von Kaffe Fassett auf weißem Grund. Ein tolles Stück!

Als Vertreter der Sektion bewegte Bilder möchte ich die Seite http://www.simplycolorful.com/dearjane.html von Lynn Marquedant vorstellen. Auch sie hat sich mit „Dear Jane“ beschäftigt, und zeigt auf ihrem Youtube-Channel „Simply Colorful“ (https://www.youtube.com/channel/UC7ks-BH2YkPey8XxriWkXAQ) wie sie einzelne Blöcke näht. Interessant für jene, die dem amerikanischen Akzent (oder Knödeln wie wir sagen), folgen können.

Zum Abschluss noch ein Hinweis. Den „Dear Jane“ oder offiziell „Stickle Quilt“ gibt es wirklich! Er befindet sich in Vermont im Bennington Museum und wird nur etwa 6 Wochen pro Jahr ausgestellt. Eine Besichtigung bedarf also entsprechender Vorplanung.

https://benningtonmuseum.org/portfolio-items/1863-jane-stickle-quilt/

Auf dem Quilt Fest 2011 gab es eine kleine Sonderausstellung zum Thema, mit sehr interessanten Variationen. Hm – ich könnte doch auch….

Ähnliche Beiträge

Inter:Nettes 03/2020

Inter:Nettes 03/2020

Zum 25-Jahr-Jubiläum der Patchwork Gilde Austria wurde ein Round Robin ausgeschrieben, der schon im Laufen ist. Vielleicht könnt ihr die eine oder andere Anregung brauchen?

Inter:Nettes 02/2020

Dresden Teller

In den 1920ern und 1930ern war der Dresden Teller oder Dresdner Teller sehr populär, nicht zuletzt weil auch das Vorbild Dresdner Porzellan begehrt war.

Inter:Nettes 01/2020

Inter:Nettes 01/2020

Häuserquilts

Im Heft 01/2020 bitten wir euch wieder um ein Mitbringsel für das heurige Quilt Fest. Da liegt das Thema dieser Ausgabe von Inter:Nettes natürlich auf der Hand.

Kontakt zu uns

Wir sind Mitglied der European Quilt Association

Mitglieder-Bereich

Melde dich an, um Zugriff auf Informationen exklusiv für Gildemitglieder zu erhalten. Du hast noch kein Konto angelegt? Dann klicke hier: